Berlin: Israel, The Jews And The Gentiles

ISRAEL, THE JEWS AND THE GENTILES
Melle / Espelkamp/ Berlin. August 23, 2019. The Apostle Paul, under Divine inspiration, wrote that: 1″I say then,Hath God cast away His people? [The Jews] God forbid.For I also am an Israelite, of the seed of Abraham, of the tribe of Benjamin.
 2 God hath not cast away His people which He foreknew. (Romans 11:1-2) 5 Even so then at this present time also there is aremnant according to the election of grace.”(Romans 11:5 )
The Jewish people, are still “His people”, chosen according to the election of grace. 
The Apostle Paul wrote to Gentile Christians, that through “the fall” of the Jewish people, the salvation of God came to the Gentiles:11″I say then,Have they stumbled that they should fall? God forbid: but rather through their fall salvation is come unto the Gentiles, for to provoke them to jealousy.
12 Now if the fall of them be the riches of the world, and the diminishing of them the riches of the Gentiles; how much more their fullness? 13 For I speak to you Gentiles, inasmuch as I am the apostle of the Gentiles, I magnify mine office: 14 If by any means I may provoke to emulation them which are my flesh, and might save some of them. 15 For if the casting away of them be the reconciling of the world, what shall the receiving of them be, but life from the dead?”(Romans 11:11-12) “One day, God’s mystery will be fully revealed: “ All Israel shall be saved “
25″For I would not, brethren, that ye should be ignorant of this mystery,lest ye should be wise in your own conceits; that blindness in part is happened to Israel, until the fullness of the Gentiles be come in.
26 And so all Israel shall be saved: as it is written, There shall come out of Zion the Deliverer, and shall turn away ungodliness from Jacob: 27 For this is my covenant unto them, when I shall take away their sins.”(Romans 11:25-27 Gentile Christians are commanded to love the Jewish peoplebecause they are beloved of God “for the fathers’ sake” – Abraham, Isaac and Jacob – the Patriarchs. This is not optional.
Gentile Christians are not to boast about their salvation, (Romans 11:19-22) as if the Jewish people were rejected by God.
According to the Bible, the Jewish people are not rejected by God:28″As concerning the gospel, they are enemies for your sakes: but as  touching the election,they are beloved for the fathers’ sakes. 29 For the gifts and calling of God are without repentance. 30 For as ye in times past have not believed God, yet have now obtained mercy through their unbelief: 31 Even so have these also now not believe , that through your mercy they also may obtain mercy. 32 For God hath concluded them all in unbelief, that He might have mercy upon all.”
(Romans 11:25-27) Therefore, Anti-Semitism, of any kind, is completely and totally against the will of God according to the Bible. The Jewish people are still the elect and “beloved” by God, who will one day completely fulfill His promise to Abraham and his descendants. (Genesis 15:1-7, 18-21; and Genesis 17:1-22; Genesis 22:16-18). God Almighty will one day judge all nation son their attitude towards Israel and the Jewish people – “On account of My people,My heritage Israel.” (Joel 3:2)
What the Nazi regime did to the Jewish people in “the name of God” is so horrible and abominable, that it is beyond description.The pain, suffering, and anguish caused to the Jewish people is really beyond description.Let us all pray for God’s forgiveness for the unspeakable crimes that have been committed in Germany against the Jewish people, and others,during the Holocaust under the Nazi regime of Adolf Hitler.
Let us pray for His infinite mercy and forgiveness. Amen. Andrew Palo and Andreas Klamm

Berlin: Israel, The Jews And The Gentiles

ISRAEL, THE JEWS AND THE GENTILES
Melle / Espelkamp/ Berlin. August 23, 2019. The Apostle Paul, under Divine inspiration, wrote that: 1″I say then,Hath God cast away His people? [The Jews] God forbid.For I also am an Israelite, of the seed of Abraham, of the tribe of Benjamin.
 2 God hath not cast away His people which He foreknew. (Romans 11:1-2) 5 Even so then at this present time also there is aremnant according to the election of grace.”(Romans 11:5 )
The Jewish people, are still “His people”, chosen according to the election of grace. 
The Apostle Paul wrote to Gentile Christians, that through “the fall” of the Jewish people, the salvation of God came to the Gentiles:11″I say then,Have they stumbled that they should fall? God forbid: but rather through their fall salvation is come unto the Gentiles, for to provoke them to jealousy.
12 Now if the fall of them be the riches of the world, and the diminishing of them the riches of the Gentiles; how much more their fullness? 13 For I speak to you Gentiles, inasmuch as I am the apostle of the Gentiles, I magnify mine office: 14 If by any means I may provoke to emulation them which are my flesh, and might save some of them. 15 For if the casting away of them be the reconciling of the world, what shall the receiving of them be, but life from the dead?”(Romans 11:11-12) “One day, God’s mystery will be fully revealed: “ All Israel shall be saved “
25″For I would not, brethren, that ye should be ignorant of this mystery,lest ye should be wise in your own conceits; that blindness in part is happened to Israel, until the fullness of the Gentiles be come in.
26 And so all Israel shall be saved: as it is written, There shall come out of Zion the Deliverer, and shall turn away ungodliness from Jacob: 27 For this is my covenant unto them, when I shall take away their sins.”(Romans 11:25-27 Gentile Christians are commanded to love the Jewish peoplebecause they are beloved of God “for the fathers’ sake” – Abraham, Isaac and Jacob – the Patriarchs. This is not optional.
Gentile Christians are not to boast about their salvation, (Romans 11:19-22) as if the Jewish people were rejected by God.
According to the Bible, the Jewish people are not rejected by God:28″As concerning the gospel, they are enemies for your sakes: but as  touching the election,they are beloved for the fathers’ sakes. 29 For the gifts and calling of God are without repentance. 30 For as ye in times past have not believed God, yet have now obtained mercy through their unbelief: 31 Even so have these also now not believe , that through your mercy they also may obtain mercy. 32 For God hath concluded them all in unbelief, that He might have mercy upon all.”
(Romans 11:25-27) Therefore, Anti-Semitism, of any kind, is completely and totally against the will of God according to the Bible. The Jewish people are still the elect and “beloved” by God, who will one day completely fulfill His promise to Abraham and his descendants. (Genesis 15:1-7, 18-21; and Genesis 17:1-22; Genesis 22:16-18). God Almighty will one day judge all nation son their attitude towards Israel and the Jewish people – “On account of My people,My heritage Israel.” (Joel 3:2)
What the Nazi regime did to the Jewish people in “the name of God” is so horrible and abominable, that it is beyond description.The pain, suffering, and anguish caused to the Jewish people is really beyond description.Let us all pray for God’s forgiveness for the unspeakable crimes that have been committed in Germany against the Jewish people, and others,during the Holocaust under the Nazi regime of Adolf Hitler.
Let us pray for His infinite mercy and forgiveness. Amen. Andrew Palo and Andreas Klamm

Werden Hilfeleistende behindert? Andreas Klamm seit 14. August 2019 bei Facebook gesperrt

Werden Hilfeleistende behindert? Andreas Klamm seit 14. August 2019 bei Facebook gesperrt

Espelkamp / Melle / Bielefeld / Ludwigshafen am Rhein 17. August 2019. Andreas Klamm, Journalist, Gesundheits- und Krankenpfleger Rettungssanitäter aus Ludwigshafen am Rhein wurde am Morgen des 14. August 2019 von Facebook ohne eine Benachrichtigung und ohne jegliche Angabe von Gründen mit seinem Profil bei Facebook deaktiviert und gesperrt. Leider kann ich daher keinen Kontakt zu mehreren Menschen in schweren Notlagen via Facebook aufnehmen. Es befinden sich mehrere Menschen unverschuldet in schweren Notlagen, darunter auch junge Erwachsene in Schwetzingen. Leider ist es mir aufgrund der Sperre NICHT möglich, meine 2872 Freunde und Kontakte zu informieren. Ich bin seit 2006 bei Facebook registriert und Nutzer. Seit 14. August 2019 habe ich via Facebook System 12mal versucht Kontakt mit Facebook versucht aufzunehmen. Es wurden 12mal der Reisepass gesendet, 12mal meine Presse-Ausweise gesendet und zudem wurde ein Brief an Facebook gesendet, dass mehrere Notfälle und Notlagen bestehen. Facebook antwortet NICHT. 
Durch die völlig unerwartet Facebook  – Sperre befinde ich mich im übertragenen Verständnis ohne Gerichts-Verfahren und ohne Nennung der Anklage-Punkte in “virtueller Isolations-Haft”. Kommunikation und Verständigung via Facebook mit weiteren Helfern und Helferinnen ist leider nicht möglich. Ebenso ist auch eine Kommunikation mit mehreren Menschen in ernsten und schweren Notlagen NICHT möglich.
Daher ist mir ein Zugriff auf eigene Videos, Fotos, Info-Grafiken, Berichte, Beiträge, auf 40 Gruppen, die ich gegründet habe NICHT möglich. Ein Zugriff auf 20 Facebook Seiten, die ich ebenfalls gegründet habe ich auch nicht möglich. Noch schlimmer: Bereits am 4. August 2019 habe ich öffentlich und auch bei Facebook mitgeteilt, dass ein schwerer Notfall eines 10jähriges Kindes, Adrian und seiner Mutter Helene besteht. Es geht, laut Rechtsanwalt Herrn Wilfried Schmitz aus Selfkant bei Aachen um den Verdacht, von brutaler Gewalt und Misshandlungen, sexuellem Missbrauch und Strafvereitelung im Amt. Ein Ärzte-Ehepaar hat bereits Strafanzeige erstattet. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Bielfefeld führt bereits ein Ermittlungsverfahren, wegen der Strafanzeigen.
Da Facebook offiziell informiert und in Kenntnis gesetzt wurde, dass ein schwerer Notfall eines 10jährigen Kindes, Adrian und seiner Mutter besteht und Facebook bekannt, ist, dass ich ein Hilfeleistender bin und Hilfe-Leistende, dürfen laut Strafgesetzbuch § 323 Strafgesetzbuch, nicht behindert werden bzw. die Hilfeleistung und Hilfeleistende dürfen nicht verhindert werden, wurde am 15. August 2019 und am 16. August 2019, ein Rechtsanwalt eingeschaltet und zudem wurden zwei Strafanzeigen gegen Facebook, vertreten von durch Herrn Mark Zuckerberg an die Staatsanwaltschaft in Frankenthal in der Pfalz und an die Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe via E-Mail und via FAX gesendet.
Die Fax-Sende-Belege können allen Presse-und Medien-Vertretern und alle Behörden und Polizei gerne zur Verfügung gestellt werden. Rechtsanwalt Wilfried Schmitz, welcher bereits mehrere Strafanzeigen gegen die Bundesregierung und Bundeskanzerin Dr. Angela Merkel erstattet und gesendet hat, hat am 3. August 2019 in der Notlage und im Notfall des 10jährigen Kindes Adrian und seiner Mutter Helene um Hilfe und Hilfeleistung gebeten.
Aus den Schriftsätzen des Rechtsanwalts geht hervor in Schriftform, dass der dringend Verdacht auf Bedrohung, Erpressung, Strafvereitelung im Amt und sexuellen Missbrauch zum Nachteil des 10jährigen Adrian und seiner Mutter Helene besteht. Daher wude öffentlicher NOTFALL-Status von Andreas Klamm, Journalist, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Gründer und Leitung von Regionalhilfe.de, ISMOT International Social And Medical Outreach Team, IFN International Family Network d734 erklärt und die Behörden wegen der Schwere der Verdachtsfälle so schnell wie möglich und der Zentralrat der Juden schriftlich in Kenntnis gesetzt.
In einem öffentlichen Brief an Facebook werden die Facebook Inc, vertreten durch Herrn Mark Zuckerberg öffentlich informiert, dass mehrere Notlagen und Notfälle bestehen. Der Brief ist hier zu finden: https://britishnewsflashmagazine.org/2019/08/16/disabled-journalists-and-people-should-be-allowed-to-communicate-and-share-information-on-facebook/
Eine öffentliche Petition zur Einhaltung grundlegender Menschenrechte ist bei Change. org zu finden. Es wird um freundliche Unterstützung und Mitzeichnung gebeten. http://chng.it/P6xFHmZ2
Weitere und ausführliche Informationen sind auf den Web-Seiten, www.regionalhilfe.org und www.britishnewsflashmagazine.org zu finden. Für die Beantwortung von Fragen steht Andreas Klamm via Tel. 0621 4909 650 117, Presse- und Medien-Vertretern, Behörden, Polizei und auch Menschen, die Hilfe leisten können gerne Tag und Nacht zur Verfügung.  Weitere Berichte folgen so bald wie möglich.

Jüdische Kultur und Leben: Stimme der überlebenden Menschen – Gedenken an 6 Millionen getötete Menschen

Jüdische Kultur und Leben: Stimme der überlebenden Menschen – Gedenken an 6 Millionen getötete Menschen
YOM HASHOAH – Gedenken – Erinnern – Mahnen – Lernen und Wirken für eine bessere Welt

Von Andreas Klamm Sabaot
New York City / London / Jerusalem. 11. April 2010 / Nissan 27, 5770. In einem Zeit-Rahmen von 24 Stunden werden die Namen von vielen, sehr vielen Opfern des Holocaust verlesen, in Gedenken an das historisch Geschehene während der Diktatur des Nazi-Terror-Regimes in Deutschland in den Jahren 1933 bis 1945. Dies geschieht zum 27. Nissan 5770, das entspricht in Deutschland dem 11. April 2010 zu Yom Hashoah, ein Gedenk-Tag, der den Millionen von Menschen in Deutschland als solcher oft nicht bekannt ist, weil es sich um einen jüdischen Gedenk-Tag handelt und über jüdische Kultur und Leben in Schulen allgemeiner Ausbildung oft kein Wissen über jüdische Kultur und Leben in Deutschland und in der Welt vermittelt wird.
Die überlebenden Menschen, Angehörige und Freunde verlesen an dem besonderen Gedenk-Tag, der seit 1953 in Israel und in jüdischen Gemeinden gehalten wird, einen Teil der Namen, soweit bekannt, der sechs Millionen Menschen, die während der Dikatur im Dritten Reich in Deuschland ermordet wurden. Damit wollen die Menschen die Geschehen aufarbeiten, aufmerksam machen auf die Gefahren „teuflicher Pläne“ der „orchestralen“ organisiserten Massen-Vernichtung. Der Gedenk-Tag an die Opfer, die im Holocaust ermordet wurden, dient den Menschen auch dazu für eine bessere Welt und Zukunft zu arbeiten und zu wirken. Möglicherweise geht es auch darum Antworten auf Fragen zu finden, wie können solche Ereignisse wie die Massen-Diskriminierung, die Massen-Entmenschlichung mit einer folgenden Massen-Vernichtung einer ganzen Gruppe von mehreren Millionen Menschen in einem Land aufgrund ihres Glaubens oder ihrer ethnischen Zugehörigkeit zu einem jüdischen, israelischen oder anderen Volk in der Gegenwart und in der Zukunft verhindert werden und wie können Alarm-Zeichen einer neuen sich anbahndenden Diktatur mit schrecklichen und Menschen-verachtenden Ausmaßen erkannt werden, etwa nach Krisen, wie damals 1929, als die weltlichen Finanz-Systeme von den Ereignissen einer Welt-Wirtschafts-Krise in ihren Fundamenten erschüttert wurden.
Im Jahr 1951 setzte sich David Ben-Gurion, der damalige Premier-Minister des damals neuen Staates von Israel nach dem Zweiten Welt-Krieg für einen speziellen Gedenk-Tag, gewidmet für alle Menschen, die im Holocaust ermordet und verfolgt wurden und für die überlebendenden Menschen und deren Angehörigen ein.
Der Gedenk-Tag trägt in der jüdischen Sprache den Namen Yom Hashoah Ve-Hagevurah, was in die englische Sprache mit „Day of the Holocaust and the Herorism“ und in die deutsche Sprache als „Tag des Holocaust und des Heldentum“ übersetzt werden kann.
Knapp zwei Jahre später, im Jahr 1953 beschloß der Knesset (die Gesetz-gebende Körperschaft in Israel) ein Gesetz, das den 27. Nissan zum Gedenk-Tag vorsieht.
Einigen Menschen ist das Wort Shoah bekannt, das im Synonym mit der wörtlichen Übersetzung als „Zerstörung und Katastrophe“ übersetzt werden kann.
Offiziell wird der Gedenk-Tag von den überlebenden Menschen im Staat Israel und in jüdischen Gemeinden in der ganzen Welt begangen. In den Gedenk-Veranstaltungen zu Yad Vashem, wird den Holocaust Märtyrern und der Helden mit Authorität in einem Nationalen Moment der Stille um 10.00 Uhr am Morgen des Tages gedacht. Im Anschluß ertönen die Luft-Alarm-Sirenen landesweit für zwei Minuten und damit werden alle Menschen in dramatischer Weise zum einem Stillstand und Innehalten gebracht. Alle Flaggen an öffentlichen Gebäuden befinden sich am Tag des Gedenken für die Holocaust-Opfer und deren überlebenden Angehörigen auf Halbmast.
Yom Hashoah wurde angenommen als Holocaust Memorial Day, in die deutsche Sprache übersetzt als „Holocaust Gedenk-Tag“ in nahezu allen jüdischen Gemeinden weltweit.
Einige streng traditionelle jüdische Gemeinden haben neben dem bereits bestehenden „Tag der Trauer“ noch einen „Tag für das Gebet“ hinzugefügt, die die Namen wie „Tenth of Tevet“ und „Tisha B’Av.“, tragen.
Viele jüdische Gemeinden begehen diese besonderen Tage mit einem speziellen „Holocaust Gedenk-Tag-Programm“, etwa der Lesung der Namen von bekannten Menschen, die in der deutschen Nazi-Diktatur in den Jahren 1933 bis 1945 getötet wurden, über einen Zeitrahmen von insgesamt 24 Stunden. Dazu werden auch überlebende Menschen eingeladen, die den Holocaust oder die Shoah überlebt haben und Ansprachen an die kommunalen oder regionalen Gemeinden gehalten.
Ausführliche und weitere Informationen sind unter anderem bei www.yadvashem.org zu finden
Der 27. Nissan des Jahres 5770 ist in Deutschland der 11. April 2010.
Wer die überlebenden und angehörigen Menschen von Holocaust-Opfern finanziell mit Spenden unterstützen will, kann beispielsweise an die jüdische Organisation Lema´an Zion, das bedeutet so viel wie um Zion´s Willen spenden. Das Spenden-Konto lautet, in Deutschland: Postbank, Frankfurt Nr. 3012 81-607, Bankleitzahl: 500 100 60. Das internationale jüdische Hilfs-Werk wurde 1972 von Dr. Herbert Hillel Goldberg gegründet und wirkt unter anderem in Israel und in Kanada. Der Vater des Gründers Dr. Herbert Hillel Goldberg wurde in der Gefangenschaft der Nationalsozialisten in Deutschland von den Nazis erschossen. Das internationale Hilfswerk Lema´an Zion hilft Menschen in Not und auch Menschen, die in diesen Tagen Opfer von Terror-Anschlägen, beispielsweise durch den Beschuß von Raketen oder durch Bomben-Anschläge werden.
Die Hilfs-Organisation Meir Panim (ausführliche Informationen hierzu bei http://www.meirpanim.org) verteilt täglich mehrere Tausend Mahlzeiten an arme und bedürftige Kinder, Jugendliche und alte Menschen. Viele davon sind auch überlebende Menschen des Holocaust. Spenden sind über die Internet-Seite der israelischen Hilfs-Organisation möglich. Meir Paninm bietet auch an Frauen in Not kostenfrei oder sehr günstige Mahlzeiten in den in Israel bekannten Suppenküchen.
Direkt in Deutschland helfen beispielsweise die jüdischen Organisationen Chabad Lubawitsch, unter anderem in Nürnberg und in München. Die Organisation stellt sich bei http://www.chabadgermany.com mit ihren Arbeiten vor.
Wer jüdische Menschen in Not direkt in Deutschland helfen will kann auch beispielsweise eine Spende an die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. machen. Ausführliche Informationen zur Zentralwohlfahrtstelle der Juden in Deutschland e. V. sind bei http://zwst.org zu finden.
Zudem gibt es zahlreiche weitere Hilfs-Organisationen, die oft auch bei Google.com zu finden sind.