EILMELDUNG. Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl: Mehrere Tausend Menschen von Facebook – Sperren in Deutschland betroffen

EILMEDLUNG. Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl: “Mehrere Tausend Menschen von Facebook Sperren in Deutschland betroffen”

Von Andreas Klamm

New York City/Regensburg/Berlin. Nach Informationen in einem You Tube Video von Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl, Rechtsanwaltskanzlei REPGOW, sind zur Zeit mehrere Tausend Menschen von Sperren bei Facebook betroffen, die in vielen Fällen unberechtigt seien.

Trotz öffentlicher Inkenntnis-Setzung über mehrere Notlagen von Menschen und des Notfalls, des 10jährigen Kindes Adrian (Landkreis Minden-Lübbecke, Melle und Espelamp, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen) wurde am 14. August 2019 der Journalist, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter Gründer von Regionalhilfe.de, ISMOT International Social And Medical Outreach Team, Grace MedCare Ltd. und Herausgeber von British Newsflash Magazine, Andreas Klamm bei Facebook gesperrt.

Auf 12 Anfragen und Bitten zur Öffnung des Accounts von Andreas Klamm hat Facebook nicht geantwortet. Die Sperrung erfolgte ohne Begründung und ohne vorherige Mitteilung, unerwartet und überraschend.

Am 16. August 2019 veröffentlichte Andreas Klamm eine Petition für “Basic Human Rights”, grundlegende Menschenrechte bei Facebook.

Der Sozialaktivist und Aktivist für Menschenrechte, Bernd Flügel, aus Suhl in Thüringen hat die Petition auch bei Facebook geteilt.

Überraschenderweise wurde daraufhin auch nunmehr Bernd Flügel am 18. August 2019 ohne Begründung und ohne Warnung von Facebook für freie Kommunikation und für freie Information von Facebook gesperrt.

Zur Stunde ist nicht bekannt ob sich Facebook noch in der Lage sieht, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (United Nations, Vereinte Nationen), die Europäische Erklärung der Menschenrechte und das Römische Statut der Vereinten Nationen einzuhalten.

Normalerweise hat jeder Mensch, der Straftaten oder Vergehen beschuldigt wird, ein Recht darauf so lange als schuldig zu gelten, bis die Schuld in einem öffentlichen und ordentlichen Gerichtsverfahren festgestellt ist.

Traurigerweise dürfen Menschen, auch schwerbehinderte Menschen, die bei Facebook gesperrt werden, jedoch nicht mehr frei kommunizieren, nicht mehr frei sprechen und reden, keine Informationen empfangen oder verbreiten, keine Meinung frei sagen und werden mit auch unberechtigten Sperren in die digitale “Isolations-Haft” ohne rechtsgültige Urteil verbannt.

Nach dem Römischen Statut stellt das “Verschwinden lassen” von Menschen und Personen ein KRIEGSVERBRECHEN dar.

Wenn Facebook die Identitäten von lebenden Menschen sperrt oder gar komplett löscht ist die denbar auch möglich, verlgeich mit dem “digitalen Verschwindenlassen von Menschen und Personen”. Im Grunde genommen kann, einfacher formuliert, das wilkürliche Sperren und Löschen von Menschen und Personen auch mit “digitalen Mord-Anschlägen” oder einer “digitalen Ermordungen” verglichen werden.

Betroffene Menschen, die Opfer von willkürlichen Facebook Sperren werden, werden nicht selten auch ihrer Urheberschutz-Rechte und des geistigen Eigentums beraubt. Facebook-Nutzer, Personen und Menschen, die Gruppen gründen, Facebook Seiten gründen, sind auch Urheber, Inhaber und Eigentümer geistigen Eigentums und sollten damit normalerweise auch nach dem Urheberschutzrecht geschützt werden.

Wenn Facebook jedoch Menschen willkürlich und auch unberechtig von elementarsten Menschenrechten und Grundrechten ausschließt, können von Sperren betroffene Menschen selbstverständlich auch nicht ihre Urheberschutz-Rechte vertreten und die Interessen wahrnehmen, wenn diese durch Sperren, Löschen und “digitaler Isolationshaft” nahezu aller digitalen Rechte, rechtswidrig und der Grundrechte und Menschenrechte beraubt wurden.

 

Video: Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl von der Rechtsanwalts-Kanzlei REPGOW: “Mehrere Tausend Menschen von Facebook – Sperren in Deutschland betroffen.” https://youtu.be/cOxQyXyLcMY

Petition für Basic Human Rights on Facebook / Petition für grundlegende Menschenrechte bei Facebook. http://chng.it/SZvz5pHCw8

 

Andreas Klamm, Journalist, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Autor, Musik- und Medien-Produzent: “Sperrungen und Löschungen von Menschen bei Facebook machen mich besonders betroffen. Am 4. August 2019 wurde Facebook öffentlich und mehrfach in Kenntnis gesetzt, dass mehrere Notlagen und Notfälle zur gleichen Zeit bestehen. Leider habe ich mir die E-Mail-Anschriften und Telefonnummern von 2872 von Menschen und Kontakten nicht aufnotiert und damit auch keine Adresse. Das bedeutet auch, dass ich trotz schwerer Notfälle und Notlagen auch von Kindern und jungen Menschen, Helfer und Helferinnen und weitere Menschen nicht erreichen kann, nicht mit diesen Menschen kommunizieren kann und wichtige Informationen leider nur in unbekannten oder wenig, bekannten Medien und Netzwerken veröffentlichen kann und damit die Menschen nicht oder nur extrem eingeschränkt erreichen kann.”

EILMELDUNG. Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl: Mehrere Tausend Menschen von Facebook – Sperren in Deutschland betroffen

EILMEDLUNG. Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl: “Mehrere Tausend Menschen von Facebook Sperren in Deutschland betroffen”

Von Andreas Klamm

New York City/Regensburg/Berlin. Nach Informationen in einem You Tube Video von Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl, Rechtsanwaltskanzlei REPGOW, sind zur Zeit mehrere Tausend Menschen von Sperren bei Facebook betroffen, die in vielen Fällen unberechtigt seien.

Trotz öffentlicher Inkenntnis-Setzung über mehrere Notlagen von Menschen und des Notfalls, des 10jährigen Kindes Adrian (Landkreis Minden-Lübbecke, Melle und Espelamp, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen) wurde am 14. August 2019 der Journalist, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter Gründer von Regionalhilfe.de, ISMOT International Social And Medical Outreach Team, Grace MedCare Ltd. und Herausgeber von British Newsflash Magazine, Andreas Klamm bei Facebook gesperrt.

Auf 12 Anfragen und Bitten zur Öffnung des Accounts von Andreas Klamm hat Facebook nicht geantwortet. Die Sperrung erfolgte ohne Begründung und ohne vorherige Mitteilung, unerwartet und überraschend.

Am 16. August 2019 veröffentlichte Andreas Klamm eine Petition für “Basic Human Rights”, grundlegende Menschenrechte bei Facebook.

Der Sozialaktivist und Aktivist für Menschenrechte, Bernd Flügel, aus Suhl in Thüringen hat die Petition auch bei Facebook geteilt.

Überraschenderweise wurde daraufhin auch nunmehr Bernd Flügel am 18. August 2019 ohne Begründung und ohne Warnung von Facebook für freie Kommunikation und für freie Information von Facebook gesperrt.

Zur Stunde ist nicht bekannt ob sich Facebook noch in der Lage sieht, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (United Nations, Vereinte Nationen), die Europäische Erklärung der Menschenrechte und das Römische Statut der Vereinten Nationen einzuhalten.

Normalerweise hat jeder Mensch, der Straftaten oder Vergehen beschuldigt wird, ein Recht darauf so lange als schuldig zu gelten, bis die Schuld in einem öffentlichen und ordentlichen Gerichtsverfahren festgestellt ist.

Traurigerweise dürfen Menschen, auch schwerbehinderte Menschen, die bei Facebook gesperrt werden, jedoch nicht mehr frei kommunizieren, nicht mehr frei sprechen und reden, keine Informationen empfangen oder verbreiten, keine Meinung frei sagen und werden mit auch unberechtigten Sperren in die digitale “Isolations-Haft” ohne rechtsgültige Urteil verbannt.

Nach dem Römischen Statut stellt das “Verschwinden lassen” von Menschen und Personen ein KRIEGSVERBRECHEN dar.

Wenn Facebook die Identitäten von lebenden Menschen sperrt oder gar komplett löscht ist die denbar auch möglich, verlgeich mit dem “digitalen Verschwindenlassen von Menschen und Personen”. Im Grunde genommen kann, einfacher formuliert, das wilkürliche Sperren und Löschen von Menschen und Personen auch mit “digitalen Mord-Anschlägen” oder einer “digitalen Ermordungen” verglichen werden.

Betroffene Menschen, die Opfer von willkürlichen Facebook Sperren werden, werden nicht selten auch ihrer Urheberschutz-Rechte und des geistigen Eigentums beraubt. Facebook-Nutzer, Personen und Menschen, die Gruppen gründen, Facebook Seiten gründen, sind auch Urheber, Inhaber und Eigentümer geistigen Eigentums und sollten damit normalerweise auch nach dem Urheberschutzrecht geschützt werden.

Wenn Facebook jedoch Menschen willkürlich und auch unberechtig von elementarsten Menschenrechten und Grundrechten ausschließt, können von Sperren betroffene Menschen selbstverständlich auch nicht ihre Urheberschutz-Rechte vertreten und die Interessen wahrnehmen, wenn diese durch Sperren, Löschen und “digitaler Isolationshaft” nahezu aller digitalen Rechte, rechtswidrig und der Grundrechte und Menschenrechte beraubt wurden.

 

Video: Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl von der Rechtsanwalts-Kanzlei REPGOW: “Mehrere Tausend Menschen von Facebook – Sperren in Deutschland betroffen.” https://youtu.be/cOxQyXyLcMY

Petition für Basic Human Rights on Facebook / Petition für grundlegende Menschenrechte bei Facebook. http://chng.it/SZvz5pHCw8

 

Andreas Klamm, Journalist, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Autor, Musik- und Medien-Produzent: “Sperrungen und Löschungen von Menschen bei Facebook machen mich besonders betroffen. Am 4. August 2019 wurde Facebook öffentlich und mehrfach in Kenntnis gesetzt, dass mehrere Notlagen und Notfälle zur gleichen Zeit bestehen. Leider habe ich mir die E-Mail-Anschriften und Telefonnummern von 2872 von Menschen und Kontakten nicht aufnotiert und damit auch keine Adresse. Das bedeutet auch, dass ich trotz schwerer Notfälle und Notlagen auch von Kindern und jungen Menschen, Helfer und Helferinnen und weitere Menschen nicht erreichen kann, nicht mit diesen Menschen kommunizieren kann und wichtige Informationen leider nur in unbekannten oder wenig, bekannten Medien und Netzwerken veröffentlichen kann und damit die Menschen nicht oder nur extrem eingeschränkt erreichen kann.”

Öffentliche Petition für grundlegende Menschenrechte bei Facebook

Menschenrechte für behinderte Journaisten und Menschen bei Facebook Petition

 

Öffentliche Petition (Link im Text) und Pressemitteilung

 

An alle Journalisten, Medien, Menschenrechte-Aktivisten, Aktivisten für die Rechte von Menschen mit Behinderung

 

Petiton für Menschenrechte

 

  1. August 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Freunde und Freundinnen!

 

Am 14. August 2019 hat Facebook ohne jede Ankündigung mein Profil bei https://www.facebook.com/andreas.klamm

gesperrt und deaktiviert.

 

Dies trotz dessen, dass seit 4. August 2019 wegen des Versuchs der Hilfeleistung für mehrere Menschen öffentlicher NOTFALL

Status auch an Facebook mitgeteilt wurde.

 

Öffentliche Erklärung des NOTFALL-Status vom 4. August 2019. Dies wurde auch viermal an Facebook, seit 4. August 2019, wegen mehrerer Notlagen und dem schweren Notfall, Verdacht auf Kindesmisshandlung eines 10jährigen Kindes, der Notlage von Mutter und Großeltern, eine jüdische Familie in Nordrhein-Westfalen und Niedersachens und öffentlich in weiteren Medien proklamiert, öffentlich gemacht und mitgeteilt.

 

Das bedeutet auch, dass das fahrlässige Handeln von Facebook und UNBEKANNT, bei Verdacht von falschen Anschuldigungen, wissentlich und vorsätzlich stattfindet.

 

Damit behindert Facebook Menschen die Hilfe leisten wollen, was nach Paragraph 323 c des Strafgesetzbuches nicht zulässig ist, sondern eine Straftat ist.

 

Facebook hat auf nunmehr 12 Anfragen NICHT geantwortet.

 

Facebook erlaubt auch im Falle von falschen Anschuldigungen KEINE Verteidigung.

 

Facebook ist darüber hinaus bekannt, dass ich schwerbehindert (nach Unfällen bin) Grad der Behinderung 60, Merkzeichen. G.

 

Mit der Sperrung ohne Angaben von Gründen, ohne Recht auf Gehör, ohne Recht auf Verteidigung und unabhängige, objektive

Prüfung durch Öffentlichkeit oder auch Gerichte, bricht Facebook unter anderem

 

#alle Grundrechte nach dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

#die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, universell gültig, Vereinte Nationen, United Nations

#die U.N. Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen, die weltweit gültig

ist.

 

Mit welchem Recht bricht Facebook die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und die U.N. Konvention zum Schutz der

Rechte von Menschen mit Behinderungen?

 

Ein Zugriff auf meine eigene Daten ist seit der Sperrung vom 14. August 2019 nicht möglich. Dazu kann ich keinen meiner 2872 Freunde und weitere Helfer und Helferinnen erreichen. Darüber hinaus kann ich Menschen in schweren Notlagen, die Hilfe

brauchen ebenso NICHT erreichen.

 

Diesen und weiteren Menschen und Tieren wird schwerer Schaden zugefügt.

 

Warum lassen dies die Bundesrepublik Deutschland, die Vereinten Nationen und die Europäische Union zu?

 

Wie ist es möglich, dass jedes, private Unternehmen, das Grundgesetz, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und

die U.N. Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderung brechen und schwere Straftaten begehen kann?

 

Zu Facebook gibt es leider keine vergleichbare Alternative, da Facebook mit 2 Milliarden Nutzern weltweit, einziger Anbieter

eines solchen Dienstes ist, mit anderen Worten auch Monopolist und Weltmarktführer ist ohne staatliche, alternative

Angebote die mit einer Zahl von 2 Millarden Nutzern vergleichbar wären.

 

Aufgrund der Ereignisse habe ich eine öffentliche Petition bei Change . org geschrieben und veröffenticht für grundlegende

Menschenrechte bei Facebook.

 

Ich bitte dieses Schreiben und noch wichtiger auch die Petition und den Link der Petition in allen Medien und in allen sozialen

Medien zu veröffentlichen.

 

Petition für grundlegende Menschenrechte bei Facebook: 

 

https://www.change.org/p/facebook-disabled-journalists-and-people-should-be-allowed-to-communicate-and-share-information-on/share_for_starters?just_created=true

 

 

Kurz-Link: http://chng.it/P6xFHmZ2

 

Vielen Dank vorab.

 

Weitere Informationen sind zu finden bei

 

1) www.britishnewsflashmagazine.org

2) www.andreas-klamm.de

3) www.regionalhilfe.org

 

4) www.libertyandpeacenow.org

 

Für telefonische Anfragen stehe ich via Tel. 0621 4909 650117, Tel. 0621 5867 8054 und Tel. 06236 6969935 oder auch via

E-Mail: andreasklamm@hotmail.com

 

gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, staatl. geprft. Gesundheits- und Krankenpfleger,  oterapro Radio Fernsehen Nachrichten Medien und Informationen, Kommunikations- und Nachrichten-Dienste, Radio TV IBS Liberty, Regionalhilfe.de, ISMOT International Social And Medical Outreach Team.
Journalisten-Bureau Andreas Klamm-Sabaot, Andreas Klamm Journalist, Schillerstr. 31,  D 67141 Neuhofen in der Pfalz,  Verbandsgemeinde Rheinauen, Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz, Deutschland, Tel. 0621 5867 8054, Tel. 030 57 700 592, Mobil-Tel. 01579 232 007 4, (Germany Telephone Country Code 0049, GER / DE).

LEGAL NOTICE AND INFORMATION / RECHTLICHE INFORMATIONEN UND HINWEISE 
1) News Center: http://www.radiotvinfo.wordpress.com
2) Com Center: https://sites.google.com/site/oteraprocomcenter

Öffentliche Petition für grundlegende Menschenrechte bei Facebook

Menschenrechte für behinderte Journaisten und Menschen bei Facebook Petition

 

Öffentliche Petition (Link im Text) und Pressemitteilung

 

An alle Journalisten, Medien, Menschenrechte-Aktivisten, Aktivisten für die Rechte von Menschen mit Behinderung

 

Petiton für Menschenrechte

 

  1. August 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Freunde und Freundinnen!

 

Am 14. August 2019 hat Facebook ohne jede Ankündigung mein Profil bei https://www.facebook.com/andreas.klamm

gesperrt und deaktiviert.

 

Dies trotz dessen, dass seit 4. August 2019 wegen des Versuchs der Hilfeleistung für mehrere Menschen öffentlicher NOTFALL

Status auch an Facebook mitgeteilt wurde.

 

Öffentliche Erklärung des NOTFALL-Status vom 4. August 2019. Dies wurde auch viermal an Facebook, seit 4. August 2019, wegen mehrerer Notlagen und dem schweren Notfall, Verdacht auf Kindesmisshandlung eines 10jährigen Kindes, der Notlage von Mutter und Großeltern, eine jüdische Familie in Nordrhein-Westfalen und Niedersachens und öffentlich in weiteren Medien proklamiert, öffentlich gemacht und mitgeteilt.

 

Das bedeutet auch, dass das fahrlässige Handeln von Facebook und UNBEKANNT, bei Verdacht von falschen Anschuldigungen, wissentlich und vorsätzlich stattfindet.

 

Damit behindert Facebook Menschen die Hilfe leisten wollen, was nach Paragraph 323 c des Strafgesetzbuches nicht zulässig ist, sondern eine Straftat ist.

 

Facebook hat auf nunmehr 12 Anfragen NICHT geantwortet.

 

Facebook erlaubt auch im Falle von falschen Anschuldigungen KEINE Verteidigung.

 

Facebook ist darüber hinaus bekannt, dass ich schwerbehindert (nach Unfällen bin) Grad der Behinderung 60, Merkzeichen. G.

 

Mit der Sperrung ohne Angaben von Gründen, ohne Recht auf Gehör, ohne Recht auf Verteidigung und unabhängige, objektive

Prüfung durch Öffentlichkeit oder auch Gerichte, bricht Facebook unter anderem

 

#alle Grundrechte nach dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

#die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, universell gültig, Vereinte Nationen, United Nations

#die U.N. Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen, die weltweit gültig

ist.

 

Mit welchem Recht bricht Facebook die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und die U.N. Konvention zum Schutz der

Rechte von Menschen mit Behinderungen?

 

Ein Zugriff auf meine eigene Daten ist seit der Sperrung vom 14. August 2019 nicht möglich. Dazu kann ich keinen meiner 2872 Freunde und weitere Helfer und Helferinnen erreichen. Darüber hinaus kann ich Menschen in schweren Notlagen, die Hilfe

brauchen ebenso NICHT erreichen.

 

Diesen und weiteren Menschen und Tieren wird schwerer Schaden zugefügt.

 

Warum lassen dies die Bundesrepublik Deutschland, die Vereinten Nationen und die Europäische Union zu?

 

Wie ist es möglich, dass jedes, private Unternehmen, das Grundgesetz, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und

die U.N. Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderung brechen und schwere Straftaten begehen kann?

 

Zu Facebook gibt es leider keine vergleichbare Alternative, da Facebook mit 2 Milliarden Nutzern weltweit, einziger Anbieter

eines solchen Dienstes ist, mit anderen Worten auch Monopolist und Weltmarktführer ist ohne staatliche, alternative

Angebote die mit einer Zahl von 2 Millarden Nutzern vergleichbar wären.

 

Aufgrund der Ereignisse habe ich eine öffentliche Petition bei Change . org geschrieben und veröffenticht für grundlegende

Menschenrechte bei Facebook.

 

Ich bitte dieses Schreiben und noch wichtiger auch die Petition und den Link der Petition in allen Medien und in allen sozialen

Medien zu veröffentlichen.

 

Petition für grundlegende Menschenrechte bei Facebook: 

 

https://www.change.org/p/facebook-disabled-journalists-and-people-should-be-allowed-to-communicate-and-share-information-on/share_for_starters?just_created=true

 

 

Kurz-Link: http://chng.it/P6xFHmZ2

 

Vielen Dank vorab.

 

Weitere Informationen sind zu finden bei

 

1) www.britishnewsflashmagazine.org

2) www.andreas-klamm.de

3) www.regionalhilfe.org

 

4) www.libertyandpeacenow.org

 

Für telefonische Anfragen stehe ich via Tel. 0621 4909 650117, Tel. 0621 5867 8054 und Tel. 06236 6969935 oder auch via

E-Mail: andreasklamm@hotmail.com

 

gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, staatl. geprft. Gesundheits- und Krankenpfleger,  oterapro Radio Fernsehen Nachrichten Medien und Informationen, Kommunikations- und Nachrichten-Dienste, Radio TV IBS Liberty, Regionalhilfe.de, ISMOT International Social And Medical Outreach Team.
Journalisten-Bureau Andreas Klamm-Sabaot, Andreas Klamm Journalist, Schillerstr. 31,  D 67141 Neuhofen in der Pfalz,  Verbandsgemeinde Rheinauen, Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz, Deutschland, Tel. 0621 5867 8054, Tel. 030 57 700 592, Mobil-Tel. 01579 232 007 4, (Germany Telephone Country Code 0049, GER / DE).

LEGAL NOTICE AND INFORMATION / RECHTLICHE INFORMATIONEN UND HINWEISE 
1) News Center: http://www.radiotvinfo.wordpress.com
2) Com Center: https://sites.google.com/site/oteraprocomcenter

Fall Verdacht Kindesmisshandlung: Petition, Hilfe-Gesuch und Gnaden-Antrag an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Fall Verdacht Kindesmisshandlung: Petition, Hilfe-Gesuch und Gnaden-Antrag an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Schwerwiegender Verdacht: Gewalt und Misshandlungen an 10jährigem Kind, seiner Mutter und Verfolgung einer jüdischen Familie in Deutschland

Melle/Espelkamp/ Berlin / Ludwigshafen am Rhein. 14. August 2019. (pm). Im Verdachts-Fall der schweren Kindes-Misshandlungen eines 10jährigen Kindes und seiner Mutter sowie der jüdischen Großeltern hat der Journalist und Autor bereits am 7. August 2019 eine Petition an den Landtag von Nordrhein-Westfalen mit der Bitte um Hilfe-Leistung gesendet.

Der Text der Petition im Wortlaut:

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, internationales Medien-Projekt für Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Bildung – Regionalhilfe.de – Radio TV IBS Liberty – Andreas Klamm Medien – ISMOT International And Social Medical Outreach Team

 

An

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Bundesregierung c/o

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Dorotheenstraße 84

10117 Berlin

Telefon: 030 18 272-0

Fax: 030182722555

E-Mail: internetpost@bundesregierung.de

E-Mail: cvd@bpa.bund.de

E-Mail; hotline@cvd.bundesregierung.de

 

 

Ludwigshafen am Rhein, Neuhofen, 7. August 2019

 

Offizielle Inkenntnis-Setzung über bestehende unverschuldete NOTLAGE und psycho-emotionale und soziale NOTFALL-Situation in Folge von Körperverletzungen, Gewalt und weiteren Schädigungen durch den geschiedenen Ehemann und durch weitere Dritte

 

Bitte um Hilfe-Leistung, Petition und Gnaden-Antrag

Für die Kindesmutter und Sohn und Groß-Eltern und Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Jüdische Familie in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

 

Sehr geehrte Frau Ihre Exzellenz Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin !

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Aus traurigem Mehrfach-Anlass sende ich Ihnen eine offizielle Inkenntnis-Setzung über bestehende unverschuldete NOTLAGE und psycho-emotionale, familiäre und soziale NOTFALL-Situation in Folge von Körperverletzungen, Gewalt und weiteren Schädigungen durch den geschiedenen Ehemann und durch Dritte.

 

Es wird gebeten zeitnah und so kurzfristig wie möglich die erforderliche Hilfe, Unterstützung und Maßnahmen zu leisten, damit weitere Schäden für den minderjährigen Sohn, für die Mutter , die Eltern der Mutter und Lehrerin, Herrn abgewendet werden können im Rahmen der möglichen GEFAHREN-ABWEHR, Kinder-Schutz, Jugend-Schutz und Familien-Schutz und zur Hilfeleistung für besonders Schutz-bedürftige Kinder und Angehörige religiöser Minderheiten in Deutschland. Die Familie ist jüdischen Glaubens.

 

Die Familie und ihr Sohn und die Großeltern der Familie wurden oft und mehrfach OPFER von familiären Gewalt, siehe bitte Schreiben an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und an Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier der Mutter und der Eltern der Mutter in den Anlagen als PDF beigefügt.

 

Obgleich die Mutter und der Sohn mehrfach Opfer familiärer Gewalt wurden, wurden der 10jährige Sohn und die Mutter getrennt.

 

Daher bitte ich, Hilfe zu leisten, und bitte folgende Hilfe-Anträge zu prüfen, damit der geschädigte Sohn und die Mutter und die Großeltern rehabilitiert werden können und eine Familie geheilt werden kann.

 

  • Der Sohn und die Mutter in Nordrhein-Westfalen, Deutschland werden schnellst möglichst wieder als Familie zusammengeführt und das Kind entsprechend seines Wunsches bei der Mutter versorgt und die Mutter, eine Lehrerin, wird auch das Sorgerecht wieder erhalten.
  • Der Sohn sollte bei Vater nur unter Aufsicht und Fachdienst-Mitarbeitern sein, da vom Vater die familiäre Gewalt laut den Angaben von drei Zeugen mehrfach ausgegangen ist.
  • Bitte ich freundlich, dass die jüdische Familie und ihr Sohn und die jüdischen Großeltern NICHT diskriminiert, NICHT benachteiligt, NICHT weiter geschädigt und NICHT verfolgt werden.
  • Bitte ich freundliche Hilfe-Leistung, Unterstützung und Rehabilitation, damit der Sohn, das Kind, die Mutter und die Groß-Eltern und weitere kranke Menschen, auch der kranke Vater geheilt werden können. Bitte ich die Mutter und ihrem Sohn in besonderer Weise Förderung und Hilfe zu gewähren um das für viele Jahre erlittene Leid überwinden zu können. Darüber hinaus bitte ich die Familie , ihren Sohn und die Großeltern (Eltern der Mutter und Pädagogin) in besonderer Weise zu schützen, damit die Familie jüdischen Glaubens nicht weiter geschädigt wird.

 

Eingangsbestätigung

Ich bitte den Eingang der Bitte, des Hilfe-Gesuchs und des Gnaden-Antrags freundlicherweise schriftlich zu bestätigen.

 

Vielen Dank vorab.

Möge uns G-TT der H-RR alle Liebe, Hilfe, Weisheit, Gnade, Wunder und Verständnis schenken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Autor, Schriftsteller, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter,

Gründer und Projekt-Leitung von Regionalhilfe.de (www.regionalhilfe.de ), Tel. 0621 4909 650 117, Tel. 0621 5867 8054 und Radio TV IBS Liberty, Andrew P. Harrod, Tel. 030 57 700 592, E-Mail: andreas@regionalhilfe.de und E-Mail: andreasklamm@hotmail.com

Gründer und Projekt-Leitung von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org , www.libertypeacenow.org und Blog: https://humanrightsreporters.wordpress.com

Gründer, Verleger und Herausgeber von British Newsflash Magazine seit 1986, www.britishnewsflashmagazine.org und www.britishnewsflash.org

Gründer, Verleger und Herausgeber von Radio TV IBS Liberty, IBS TV Liberty seit 1986, www.ibstelevision.org und www.ibstelevision.com

Gründer und Projektleitung von ISMOT International and Social Medical Outreach Team, www.regionalhilfe.de und www.regionalhilfe.org

 

Anlagen

Presseausweise, Kopie

Schreiben der Mutter und Schreiben der Großeltern

Schreiben als PDF

 

Kinderheime als Stasi-2.0-Geschäftsmodell?
https://www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de/kinderheime-als-stasi-2-0-geschaeftsmodell

Fall Verdacht Kindesmisshandlung: Petition und Gnaden-Antrag an Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier

Fall Verdacht Kindesmisshandlung: Petition und Gnaden-Antrag an Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier

Schwerwiegender Verdacht: Gewalt und Misshandlung an 10jährigen Kind und Verfolgung von Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland

Melle/Espelkamp/Berlin/Ludwigshafen am Rhein. 14. August 2019. (pm). Im Verdachts-Fall der schweren Kindes-Misshandlungen an einem 10jährigen Kindund seiner Mutter sowie der jüdischen Großeltern hat der Journalist und Autor bereits am 6. August 2019 eine Petition und einen Gnaden-Antrag mit der Bitte um Hilfe-Leistung an den deutschen Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier in Berlin gesendet.
Der Text der Petition im Wortlaut:

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, internationales Medien-Projekt für Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Bildung – Regionalhilfe.de – Radio TV IBS Liberty – Andreas Klamm Medien – ISMOT International And Social Medical Outreach Team

An
Bundespräsident Herrn Dr. Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsidialamt
Spreeweg 1
10557 Berlin
Telefon: 030 / 2000 – 0
E-Mail: bundespraesidialamt@bpra.bund.de
 
 
Bundespräsidialamt
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Spreeweg 1
10557 Berlin
 
Tel.0049 (0)30 2000-2021
Fax 03018102002870
presse@bpra.bund.de
 
 
Ludwigshafen am Rhein, Neuhofen, 6. August 2019

Offizielle Inkenntnis-Setzung über bestehende unverschuldete NOTLAGE und psycho-emotionale und soziale NOTFALL-Situation in Folge von Körperverletzungen, Gewalt und weiteren Schädigungen durch den geschiedenen Ehemann und durch weitere Dritte
  
Bitte um Hilfe-Leistung, Petition und Gnaden-Antrag
Für die Mutter und Sohn und Groß-Eltern, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Jüdische Familie in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

 
 
Sehr geehrter Herr Seine Exzellenz Dr. Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident
Sehr geehrte Damen und Herren!
 
Aus traurigem Mehrfach-Anlass sende ich Ihnen eine offizielle Inkenntnis-Setzung über bestehende unverschuldete NOTLAGE und psycho-emotionale, familiäre und soziale NOTFALL-Situation in Folge von Körperverletzungen, Gewalt und weiteren Schädigungen durch den geschiedenen Ehemann und durch Dritte.
 
Es wird gebeten zeitnah und so kurzfristig wie möglich die erforderliche Hilfe, Unterstützung und Maßnahmen zu leisten, damit weitere Schäden für den minderjährigen Sohn (10), für die Mutter, die Eltern der Mutter und Lehrerin. abgewendet werden können im Rahmen der möglichen GEFAHREN-ABWEHR, Kinder-Schutz, Jugend-Schutz und Familien-Schutz und zur Hilfeleistung für besonders Schutz-bedürftige Kinder und Angehörige religiöser Minderheiten in Deutschland. Die Familie ist jüdischen Glaubens.

Die Familie und ihr Sohn und die Großeltern der Familie wurden oft und mehrfach OPFER von familiären Gewalt, siehe bitte Schreiben an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und an Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier der Mutter und der Eltern der Mutter in den Anlagen als PDF beigefügt.

Obgleich die Mutter und der Sohn mehrfach Opfer familiärer Gewalt wurden, wurden der 10jährige Sohn und die Mutter getrennt.

Daher bitte ich, Hilfe zu leisten, und bitte folgende Hilfe-Anträge zu prüfen, damit der geschädigte Sohn und die Mutter und die Großeltern rehabilitiert werden können und eine Familie geheilt werden kann.

  • Der Sohn und die Mutter in Nordrhein-Westfalen, Deutschland werden schnellst möglichst wieder als Familie zusammengeführt und das Kind entsprechend seines Wunsches bei der Mutter versorgt und die Mutter, eine Lehrerin, wird auch das Sorgerecht wieder erhalten.
  • Der Sohn sollte bei Vater nur unter Aufsicht und Fachdienst-Mitarbeitern sein, da vom Vater die familiäre Gewalt laut den Angaben von drei Zeugen mehrfach ausgegangen ist.
  • Bitte ich freundlich, dass die jüdische Familie und ihr Sohn und die jüdischen Großeltern NICHT diskriminiert, NICHT benachteiligt, NICHT weiter geschädigt und NICHT verfolgt werden.
  • Bitte ich freundliche Hilfe-Leistung, Unterstützung und Rehabilitation, damit der Sohn, das Kind, die Mutter und die Groß-Eltern und weitere kranke Menschen, auch der kranke Vater geheilt werden können. Bitte ich die Mutter und ihrem Sohn in besonderer Weise Förderung und Hilfe zu gewähren um das für viele Jahre erlittene Leid überwinden zu können. Darüber hinaus bitte ich die Familie., ihren Sohn und die Großeltern (Eltern der Mutter und Pädagogin) in besonderer Weise zu schützen, damit die Familie jüdischen Glaubens nicht weiter geschädigt wird.

Eingangsbestätigung
Ich bitte den Eingang der Bitte, des Hilfe-Gesuchs und des Gnaden-Antrags freundlicherweise schriftlich zu bestätigen.

Vielen Dank vorab.
Möge uns G-TT der H-RR alle Liebe, Hilfe, Weisheit, Gnade, Wunder und Verständnis schenken.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Autor, Schriftsteller, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter,
Gründer und Projekt-Leitung von Regionalhilfe.de (www.regionalhilfe.de ), Tel. 0621 4909 650 117, Tel. 0621 5867 8054 und Radio TV IBS Liberty, Andrew P. Harrod, Tel. 030 57 700 592, E-Mail: andreas@regionalhilfe.de und E-Mail: andreasklamm@hotmail.com
Gründer und Projekt-Leitung von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org , www.libertypeacenow.org und Blog: https://humanrightsreporters.wordpress.com
Gründer, Verleger und Herausgeber von British Newsflash Magazine seit 1986, www.britishnewsflashmagazine.org und www.britishnewsflash.org
Gründer, Verleger und Herausgeber von Radio TV IBS Liberty, IBS TV Liberty seit 1986, www.ibstelevision.org und www.ibstelevision.com
Gründer und Projektleitung von ISMOT International and Social Medical Outreach Team, www.regionalhilfe.de und www.regionalhilfe.org
 
Anlagen
Presseausweise, Kopie
Schreiben der Mutter und Schreiben der Großeltern

Schreiben als PDF

Kinderheime als Stasi-2.0-Geschäftsmodell?
https://www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de/kinderheime-als-stasi-2-0-geschaeftsmodell

Jesus und Greta und Autoren, die über ein Jesus-Phänomen im Zusammenhang von Greta Thunberg schreiben

Jesus und Greta und Autoren, die über ein Jesus-Phänomen im Zusammenhang von Greta Thunberg schreiben

 

Kommentar / Meinung. Ludwigshafen am Rhein. 11. August 2019. Es gibt Autoren, die schreiben im Zusammenhang von den Ereignissen von Greta Thunberg und ihrem Engagement als Klimaaktivistin von einem Jesus-Phänomen. Wissen wir nicht alle, es besteht auf der Grundlage der Allgemeinen Menschenrechte Glaubens- Gewissens- und Religions-Freiheit. Sollten wir daher nicht jedem einzelnen Menschen von rund sieben Milliarden Menschen es frei und offen überlassen, zu glauben, Greta und Jesus, oder Greta oder Jesus, wem, was, wie oder auch sonst auch immer. In 40 Jahren durfte ich vielen Menschen begegnen, die einzig und alleine nur an sich selbst glauben, was noch lange nicht bedeutet, dass auch andere Menschen an diese Menschen glauben “müssen” oder “sollten”.

Vielleicht genügt es die verschiedenen Gaubens- und Weltanschauungen zu lesen, zu prüfen und zu fragen und sich eine eigene Meinung, Weltanschauung, Überzeugung oder auch eine eigene Glaubensüberzeugung zu bilden. Wenn verschiedene Menschen, Autoren, Wissenschaftler, Journalisten, Aktivisten, Politiker, Du oder auch ich die Menschen drängen würden irgendetwas zu glauben oder irgendwem, sei es Greta oder Jesus oder Jesus und Greta. Was würde es nutzen? Wäre es dienlich? Vermutlich nicht.
 
Die Vielfalt aller Informationen, Pro und Contra zu Themen, Überzeugungen, Meinungen sind wichtig und wir sollten allen Menschen zugestehen, offen und frei zu bleiben, und jedem einzelnen Menschen es überlassen, was er oder sie denkt, glaubt, mag oder auch nicht mag. Was politische Entscheidungen im Deutschen Bundestag anbelangt, so sind wohl 50 Prozent-Mehrheiten in einer Vielzahl von Beschlüssen und sonstigen Verfahren erforderlich. Es ist ein anderes Thema und alle Dinge erklären zu wollen, würde den Rahmen sprengen und zu weit führen.
 
Wenn wir allen Menschen ohne Ausnahme zugestehen, offen und frei zu bleiben, zu glauben, was auch immer sie wollen, sobfern dabei kein Schaden für andere Menschen entsteht, selbst zu denken und sich eigene Meinungen und Überzeugungen zu bilden, sind wir ein ganzes Stück weiter, ungeachtet dessen welche Überzeugung Du, andere Menschen, Journalisten, Autoren, Aktivisten, Klima- Natur- Umwelt und Tierschützer oder auch Politiker un Politikerinnen vertreten mögen oder welche Überzeugungen ich vertreten mag.
 
Warum sollte uns irgendein Mensch glauben oder gar vertrauen? Wir haben nicht die Popularität von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel oder Annalena Baerbock, genauer uns kennt kaum ein Mensch und kaum ein Mensch kennt nähere Hintergründe für unsere Beiträge und Berichte. Bleiben wir offen und frei, sind wir ein ganzes Stück weiter und es könnte vielen Menschen helfen, vielleicht auch uns. Wer weiß? Vielleicht Greta und Jesus und einige andere Menschen? Bleiben wir einfach offen, frei und fair, vielleicht ein guter Anfang. Andreas Klamm