War der Epstein Suizid in New York City ein Ritual?

War der Epstein Suizid in New York City ein Ritual?

New York City. 10. September 2019. (and) Der Selbstmord von des Milliardärs Jeffrey Epstein bewegt weltweit zahlreiche Menschen. Der 66jährige Mann soll sich unter Beboachtung unter “Suizid-Kontrolle”, in der engischen Sprache als “Suicide Watch” wegen der Gefährdung für Selbstmord, dennoch selbst in der Haft in der Haftanstalt in New York City getötet haben. 

 

Mehrere Autoren haben an den Darstellungen zu einem Selbstmord von Jeffrey Epstein Zweifel und diskutieren nunmehr öffentlich eine ganz andere Therorie. Bei Steempeak.com erörtert ein Autor eine ganz andere Möglichkeit, die für den überraschenden Tod des Milliardärs Jeffrey Epstein in New York City in den U.S.A. in Frage komme könne. War der Tod von Jeffrey Epstein ein Ritual? Bislang gibt es offiziellen Darstellungen zufolge keine Indizien für eine Ritual-Opferung des 66jährigen U.S. Promis.

Nach offiziellen Darstellungen ist es dem inhaftierten Mann trotz regelmäßiger Beobachtung wegen Selbstmord-Gefahr, sich dennoch in seiner Gefängnis-Zelle selbst zu töten. Damt ist dem Mann im Grunde genommen nahezu ein Wunder geglückt, was jedoch nicht ganz unmöglich sein soll.

Ungewöhnlich in Fällen von Kindesmisshandlungen ist es jedoch ganz und gar nicht, dass Zeugen entweder psychiatrisiert werden und in der Psychiatrie für immer verschwinden, sonderbare Unfälle erleiden oder sich auch auf nahezu unmögliche Weise selbst töten. Eine Vielzahl von Morden wird seit vielen Jahren nicht aufgeklärt, da es oft auch kein besonderes Interesse von weiteren beteiligten Menschen gibt mögliche, weitere Gewalt-Verbrechen aufzuklären.

Link: https://steempeak.com/astrotheology/@flauwy-abc123/jeffrey-epstein-suicide-was-golden-gate-eclipse-ritual

Wurde ein 10jähriges Kind Opfer sexueller Misshandlungen in Obhut des Jugendamtes?

Wurde ein 10jähriges Kind Opfer sexueller Misshandlungen in Obhut des Jugendamtes?

Ein Ärzte-Ehepaar hat wegen des dringenden Tatverdachts bereits die Behörden informiert und Strafanzeige erstattet – Ermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld wegen Verdachts des “sexuellen Missbrauchs zum Nachteil eines 10jährigen Kindes – Jüdische Mutter und jüdische Großeltern leiden nach brutaler Gewalt und Misshandlungen – Wer hilft Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland zu schützen?

Von Andreas Klamm

Melle (Niedersachsen) / Espelkamp. 13. August 2019. Ein 10jähriges Kind, seine jüdische Mutter, eine Lehrerin und die Großeltern des Kindes, jüdische Holocaust-Übelebende in Deutschland wurden Opfer von familiärer, brutaler Gewalt und Misshandlungen in Nordrhein-Westfalen / Niedersachsen. Die Ehe wurde nach nur 14 Monaten geschieden. Der Täter, der Vater des Kindes, wurde in dritter Instanz rechtskräftig vom Gericht verurteilt.

In Deutschland verstößt es gegen jedes Gesetz, die Opfer von Gewalt und Misshandlungen zu bestrafen. Ein Mann wurde rechtskräftig wegen brutaler Gewalt gegen sein Kind und seine frühere und inzwischen geschiedene Ehefrau vom Gericht verurteilt.

 

Doch eine Behörde in Nordrhein-Westfalen hat leider die Opfer, ein 10jähriges Kind, die Mutter, eine Lehrerin eine Frau jüdischen Glaubens und die jüdischen Großeltern, Holocaust-Überlebende getrennt, berichtet eine betroffene Frau, Mutter und Opfer von Gewalt in einem Brief an Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier.

 

Die Frau bittet um Hilfe, weil ihr als Opfer von Gewalt und Misshandlungen das Kind vom örtlichen Jugendamt weggenommen wurde und stattdessen zum Täter gegeben wurde. Der Rechtsanwalt, Wilfried Schmitz, der Frau bestätigt die Informationen öffentlich auf seiner Web-Seite.

 

Die Ereignisse werden in einer Eidesstattlichen Versicherung schriftich von weiteren Zeugen bestätigt. Aufgrund des schwerwiegenden Verdachts des sexuellen Missbrauchs einens Schutz-befohlenen Kindes (10), hat ein Ärzte-Ehepaar bereits Strafanzeige erstattet, wird weiter auf der Seite des Rechtsanwaltes informiert.

 

Wir sollten alle ein Zeichen für Solidarität, GEGEN Antisemitismus, gegen Antijudaismus und für Menschenrechte, für Frauenrechte, für Kinderrechte und Grundrechte auch in Deutschland und in der Bundesrepublik Deutschland setzen.

Ist es denkbar und möglich dass Opfer von Gewalt und Misshandlungen verfolgt werden, während die Täter geschützt werden? Andreas Klamm, Journalist, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter. Tel. 0621 4909 650 117, Regionalhilfe. de.

Aktzenzeichen StA Staatsanwaltschaft Bielefield, Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauches zum Nachteil eines 10jährigen Kindes, Ermittlungsverfahren zu  Aktenzeichen, AZ. 566 Ujs 98/18

Seite von Rechtsanwalt Wilfried Schmitz aus Selfkant bei Aachen.

https://www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de/kinderheime-als-stasi-2-0-geschaeftsmodell

12. August 2019

Fall Verdacht Kindesmisshandlung: Petition an Landtag Nordrhein-Westfalen

Fall Verdacht Kindesmisshandlung: Petition an Landtag Nordrhein-Westfalen

 

Melle/Espelkamp/ Berlin/Ludwigshafen am Rhein. 14. August 2019. (pm). Im Verdachts-Fall der schweren Kindes-Misshandlungen eines 10jährigen Kindes und seiner Mutter sowie der jüdischen Großeltern hat der Journalist und Autor bereits am 4. August 2019 eine Petition an den Landtag von Nordrhein-Westfalen mit der Bitte um Hilfe-Leistung gesendet. 

Der Eingang der Petition wurde schriftlich vom Landtag in Nordrhein-Westfalen bestätigt.

Der Text der Petition im Wortlaut:

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, internationales Medien-Projekt für Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Bildung – Regionalhilfe.de – Radio TV IBS Liberty – Andreas Klamm Medien – ISMOT International And Social Medical Outreach Team

An

André Kuper, Abgeordneter, Präsident des

Landtags

Petitions-Ausschuss

Der Präsident des Landtags NRW

 

Platz des Landtags 1

40221 Düsseldorf

 

Telefon: +49 211 884-0

Telefax: +49 211 884-2258

 

E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@landtag.nrw.de

Internet: www.landtag.nrw.de

 

Der Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen

Platz des Landtags 1

40221 Düsseldorf

Telefon (0211) 884-0

Telefax (0211) 884-2258

E-Mail email@landtag.nrw.de

 

Postanschrift

Postfach 10 11 43

40002 Düsseldorf

 

Ludwigshafen am Rhein, Neuhofen, 4. August 2019

 

Bitte um Hilfe-Leistung

Für die Mutter und Sohn und Großeltern, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Jüdische Familie in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

 

Sehr geehrter André Kuper, Abgeordneter, Präsident des Landtags!

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Die Familie und ihr Sohn und die Großeltern der Familie wurden oft und mehrfach OPFER von familiären Gewalt, siehe bitte Schreiben an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und an Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeiner der Mutter und der Eltern der Mutter in den Anlagen als PDF beigefügt.

 

Obgleich die Mutter und der Sohn mehrfach Opfer familiärer Gewalt wurden, wurden der 10jährige Sohn und die Mutter getrennt.

 

Daher bitte ich, Hilfe zu leisten, und bitte folgende Hilfe-Anträge zu prüfen, damit der geschädigte Sohn und die Mutter und die Großeltern rehabilitiert werden können und eine Familie geheilt werden kann.

 

  • Der Sohn  und die. Mutter in Nordrhein-Westfalen, Deutschland werden schnellst möglichst wieder als Familie zusammengeführt und das Kind entsprechend seines Wunsches bei der Mutter versorgt und die Mutter, eine Lehrerin, wird auch das Sorgerecht wieder erhalten.
  • Der Sohn sollte bei Vater nur unter Aufsicht und Fachdienst-Mitarbeitern sein, da vom Vater die familiäre Gewalt laut den Angaben von drei Zeugen mehrfach ausgegangen ist.
  • Bitte ich freundlich, dass die jüdische Familie und ihr Sohn und die jüdischen Großeltern NICHT diskriminiert, NICHT benachteiligt, NICHT weiter geschädigt und NICHT verfolgt werden.
  • Bitte ich freundliche Hilfe-Leistung, Gebet und Fürbitte, damit der Sohn, das Kind, die Mutter und die Groß-Eltern und weitere kranke Menschen, auch der kranke Vater geheilt werden können.

 

Vielen Dank vorab.

Möge uns G-TT der H-RR alle Liebe, Hilfe, Weisheit, Gnade, Wunder und Verständnis schenken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Autor, Schriftsteller, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter,

Gründer und Projekt-Leitung von Regionalhilfe.de (www.regionalhilfe.de ), Tel. 0621 4909 650 117, Tel. 0621 5867 8054 und Radio TV IBS Liberty, Andrew P. Harrod, Tel. 030 57 700 592, E-Mail: andreas@regionalhilfe.de und E-Mail: andreasklamm@hotmail.com

Gründer und Projekt-Leitung von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org , www.libertypeacenow.org und Blog: https://humanrightsreporters.wordpress.com

Gründer, Verleger und Herausgeber von British Newsflash Magazine seit 1986, www.britishnewsflashmagazine.org und www.britishnewsflash.org

Gründer, Verleger und Herausgeber von Radio TV IBS Liberty, IBS TV Liberty seit 1986, www.ibstelevision.org und www.ibstelevision.com

Gründer und Projektleitung von ISMOT International and Social Medical Outreach Team, www.regionalhilfe.de und www.regionalhilfe.org

 

Anlagen

Presseausweise, Kopie

Schreiben der Mutter und Schreiben der Großeltern

Schreiben als PDF

 

Ausführliche Informationen und Hintergrund-Details in Einzelheiten sind auf der Web-Seite von Rechtsanwalt Wilfried Schmitz in Selfkant zu finden:

Kinderheime als Stasi-2.0-Geschäftsmodell?
https://www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de/kinderheime-als-stasi-2-0-geschaeftsmodell